Rhombus GmbH - 5 Tipps für richtiges Schlafen ohne Verspannungen

5 Tipps für richtiges Schlafen ohne Verspannungen

5 Tipps für richtiges Schlafen ohne Verspannungen

Fühlt sich Ihr Nacken oder Ihr Rücken morgens verspannt an oder schmerzt sogar? Damit sind Sie nicht alleine. Viele unserer Neukunden beschweren sich über diese Symptome. Dabei können Verspannungen ganz unterschiedliche Ursachen haben. Ob sie in der Nacht oder am Tag auftreten, unangenehm sind sie immer. Betreiben wir also zuerst etwas Ursachenforschung.


Woher kommen Verspannungen im Nacken?

Einerseits gibt es die erhöhte Belastung von unserem Nacken, besonders durch die vermehrt sitzende Tätigkeit am Arbeitsplatz. Oft sieht man eine Fehlhaltung am Schreibtisch, besonders wenn die Person an einem Notebook arbeitet und so den Kopf angewinkelt hat. Weiter sind es Fehlbelastungen beim Gehen, beim Schlafen, beim Sport oder durch einseitige Gewichtsbelastungen. Ebenfalls oft vertreten sind Symptome durch zu langes Sitzen oder Stehen, oftmals sogar noch kombiniert mit Zugluft, ebenfalls ein Feind von Nacken und Rücken.

So werden dann Muskeln im Nacken- und Halsbereich angespannt oder sogar überdehnt, folglich werden sie dadurch nicht mehr richtig mit Sauerstoff versorgt und verhärten sich.


Die Ursachen von Rückenschmerzen

Hat man erst mal Verspannungen im Nacken, sind Rückenschmerzen nicht mehr weit. Durch die Verspannungen im Nacken werden Nerven im naheliegenden Umfeld gereizt und verursachen schlussendlich Schmerzen. Dazu kommen Fehlhaltungen, Übergewicht und / oder fehlende Bewegung erschwerend dazu.

Bei aufkommenden Rückenschmerzen verspürt man häufig eine anfängliche Anspannung im Rücken, vor allem morgens nach dem Aufstehen. Später kommt es dann zu den eigentlichen Rückenschmerzen.


Was kann man nun dagegen machen? – Tipps gegen Schmerzen und Verspannungen

Die Massnahmen sind weitreichend und jede Aktion sollte individuell mit Fachpersonal wie Physiotherapeuten / Physiotherapeutinnen oder Ärzten und Ärztinnen angeschaut werden, um das Problem nicht zu verschlimmbessern. Das Spektrum reicht von medizinischen Massagen, Wärme in Form von Bestrahlung, Heizkissen oder Pflaster, Bewegung wie Schwimmen, Gehen oder Radfahren, Akupunktur, eine klassische Physiotherapie oder auch schmerzstillende Massnahmen in Form von Tabletten.


Beschwerden vorbeugen ist wichtig, was mache ich am besten?

Nackenverspannungen die zu Rückenschmerzen führen können, kann man mit vorbeugenden Massnahmen versuchen zu vermeiden. Wir raten Ihnen also, regelmässig:

  • Sich zu bewegen. Ob Sport oder Spaziergang ist egal, die Bewegung zählt.
  • Sich immer mal wieder zu kleinen Dehn- und Streckübungen zu motivieren, besonders wenn man in einem Umfeld ist, in dem man sich nur schwer frei bewegen kann (Büro, Flugzeug, Zug etc.)
  • Sich auf eine aufrechte Haltung zu fokussieren, egal ob im Stand oder im Sitzen.
  • Sich keiner Zugluft auszusetzen, weder für Nacken, noch für den Rücken.
  • Sich zu versichern, dass Matratze und Kopfkissen für die Grösse und das Körpergewicht passen und dazu nicht zu alt ist.

Was hat mein Bett damit zu tun?

Eine falsche Liegeposition, die falsche Matratze oder auch ein falsches Kissen können Beschwerden auslösen. Besonders wichtig ist es also, eine Matratze zu suchen, die für Ihre Grösse und Ihr Gewicht passt. 

Weiter ist ein Nackenstützkissen für Seitenschläfer sehr empfehlenswert, da es sich ideal der individuellen Kopf- & Nackenform anpasst und dadurch die Wirbelsäule korrekt und optimal stützt, wodurch Verspannungen vermieden werden. 

Das Kopfkissen unterstützt damit auch den Blutkreislauf und die Muskelentspannung, ausserdem ist, beispielsweise unser Nackenstützkissen Astor, milbensicher und antiallergisch.

Ebenfalls unterstützen kann sie das einzeln gelagerte Tellerfedersystem (50 Stück bei 90 x 200 cm), die individuell in der Härte verstellbar sind und eine engmaschige Oberflächenstruktur bilden, wodurch die Matratze optimal gestützt wird. Die zusätzliche Schulterkomfortzone mit mechanischer Schulterabsenkung gewährleistet ein weiches Einsinken der Schulter.

Welche Schlafposition ist optimal?

Die Rückenlage generell eine der schonendsten Arten zu Schlafen. Das Kissen sollte hier eher etwas dünner sein und sich der Linie der Wirbelsäule gut anpasst. Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Arme seitlich neben dem Körper «parken» und nicht etwa über den Kopf strecken, weil genau das Verspannungen oder sogar Schmerzen im Schulterbereich auslösen kann.

Die Seitenlage kann verschieden aussehen und so auch unterschiedlich schonend für Rücken oder Nacken sein. Die Arme sollten in der Seitenlage gerade nach unten gelegt werden, um die die natürliche Krümmung der Wirbelsäule zu imitieren. Dabei kann sich die Muskulatur im Rücken und im Nacken entspannen. Vermeiden Sie es, mit einem Arm unter dem Körper zu schlafen, das kann schmerzhaft enden.

Die Emryo-Position oder Fötussstellung bei der man sich einrollt und ein Knie in Richtung Oberkörper zieht, kann eine wärmende und auf den ersten Blick entspannte Position sein. Allerdings sehen Schlafexperten das Problem, dass dabei die Wirbelsäule extrem verkrümmt wird und so Verspannungen auslösen kann.

Schlafen Sie gerne auf dem Bauch? Dann sind sie nicht alleine. Jedoch ist es definitiv nicht die schonendste Art sich auszuruhen, da Nervenstränge im Nackenbereich durch die Drehung des Kopfes auf eine Seite stark belastet oder sogar überstreckt werden und sich auf der Gegenseite sogar verkürzen. Die Folgen davon sind Kopfschmerzen und ein steifer Nacken. Weiter drehen Bauchschläfer ein Bein meist seitlich stark ab, was wiederrum den Beckenbereich verschiebt und die natürliche Doppel-S-Form der Wirbelsäule belastet. Nicht nur bei Nackenschmerzen sollte die Bauchlage also vermieden werden.


Mit oder ohne Kissen schlafen?

Seiten- und Bauchschläfer sollten auf ein ergonomisches Nackenstützkissen nicht verzichten, um ihrer Wirbelsäule etwas Gutes zu tun. Rückenschläfer oder Bauchschläfer sollten so schlafen, wie es ihnen am wenigsten Beschwerden bereitet und zwischen mit ohne Kissen experimentieren.

Haben Sie weitere Fragen zum Thema Schlaf oder wünschen Sie eine persönliche Beratung?

Rufen Sie uns jetzt an unter +41 71 / 657 13 08 oder schreiben Sie eine E-Mail an info@rhombus-betten.ch und wir nehmen uns gerne Zeit für Sie.